Jörg Schmadtke ist ein Großer. Ohne jede Frage. Er hat mit seinem Fachwissen und seiner Art viel dazu beigetragen, einen nahezu bankrotten Chaosverein in der zweiten Liga wieder zu einem etablierten Bundesligisten zu machen. Das wäre bei jedem Verein schwierig, beim 1. FC Köln schien das ungefähr so wahrscheinlich wie der Weltfrieden oder Reiner Calmund zum Weltmeister im Marathon zu machen.

Doch Jörg Schmadtke hat es geschafft, Ruhe und Konstanz in den Verein zu bringen. Wie wichtig ihm diese Werte sind, machte er am Sonntag im Doppelpass klar, als er seine Meinung zu dem aktuell heftig rotierenden Manager- und Trainerkarussell abgab.

Ich finde, es geht nicht, dass ein Trainer oder Manager eine Sicherheit haben will wie ein Versicherungsmakler, aber leben will wie Indiana Jones. Also mit Abenteuer usw.
Ich finde, dass passt nicht zusammen. Wenn ich Sicherheit haben will, dann habe ich in der Bundesliga nichts verloren.Jörg Schmadtke

Diesem glorreichen Zitat ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht die Fortführung dieses Zitats von Jörg Schmadtke, dass vor allem den FC-Fans Hoffnung machen sollte.

Wenn ich einen Vertrag für zwei Jahre unterschreibe, dann muss das Ziel sein, den zu erfüllen.Jörg Schmadtke

Wegen mir kann der Schmaddi mit der Einstellung auch gerne einen 10-Jahresvertrag beim #effzeh unterschreiben.

Gib einen Kommentar ab

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite benutzt Akismet um Spam zu verhindern. Wie Kommentardaten verarbeitet werden.

Über den Autor

Philipp Tekampe (philtek): Elf Tage älter als Ronaldo (der echte, nicht Cristiano) und sogar 15 Tage älter als Michael Ballack aber dafür auf den Tag genau 31 Jahre jünger als der Kaiser Franz Beckenbauer. Damit im perfekten Alter, um das Geschehen nicht mehr aktiv zu bestreiten, sondern vom Seitenrand zu kommentieren. Als Blogger, Schriftsteller und PR-Texter gibt er seinen Senf auch zu anderen Themen ab.

Vielleicht auch interessant