2018 war für FC-Fans ein Jahr zum…

Zum was? Gute Frage. Das Jahr ist vorbei und ich kann es immer noch nicht genau sagen. 2018 war ein seltsames Jahr. Die Europapokalhymne noch im Ohr starteten wir als quasi feststehender Absteiger. Nach anfänglich kurz (wirklich sehr kurz) wieder aufkeimender Hoffnung blieb dann genug Zeit, um sich auf die zweite Liga vorzubereiten.

Schöner wurde es dadurch nicht. Man konnte den Aufschlag zwar absehen, aber er wurde dadurch kein bisschen angenehmer. Von London nach Sandhausen in weniger als einem Jahr. Da musste selbst die leidgeplagte FC-Fanseele mehr als einmal kräftig schlucken. Eine Wahl hatten wir natürlich nicht, also hieß es

#durchetfuer

Wir hakten den Abstieg also als eine Art Betriebsunfall ab. Umso mehr als Spieler wie Hector, Horn, Risse & Co beschlossen, den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen in den sie ihn versenkt hatten. Das war Balsam für die kölsche Seele in einem wichtigen Moment.

Zweite Liga bleibt allerdings zweite Liga. Ehrlich gesagt müsste ich mich schon anstrengen, spontan aus dem Kopf sämtliche Teams der zweiten Liga zu nennen. Von deren Spielern ganz zu schweigen. Letztlich auch egal. Die erste Liga war tatsächlich nicht das, was ich 2018 am meisten vermisst habe.

2018 war auch das Jahr eins nach Schmadtke und Stöger. Man hört ja einige unschöne Gerüchte was zwischen den beiden vorgefallen sein soll, aber das möchte ich hier nicht thematisieren. Eines möchte ich aber festhalten. Ich vermisse die beiden immer noch. Es liegt nicht an der Arbeit von Armin Veh und Markus Anfang. Damit bin ich größtenteils zufrieden. Aber ich werde mit den beiden einfach nicht warm. Schmaddi und Stöger haben dem Verein die Wärme und Herzlichkeit gegeben, die dem Verein vorher lange und leider auch danach wieder fehlte. Ein Verein, den selbst Fans anderer Mannschaften sympathisch finden konnten. Mein Verein war, wie der Tünn so gerne sagt endlich wieder ein feiner Club.

Möge er wieder dazu werden. 2019 scheint doch das perfekte Jahr dafür zu sein. Den Aufstieg setze ich jetzt einfach mal voraus. Als Fan darf ich so arrogant sein.

In diesem Sinne:

Möge 2019 besser werden als 2018!

Foto: Eduard Bopp / fotobopp.de