Wer verpflichtete den ersten Brasilianer der Bundesliga?

Natürlich niemand anders als der 1. FC Köln. Bereits im Jahr 1964 verpflichtete der Verein den brasilianischen  Stürmer José Zézé aus Minas Gerais. Dass die Zeiten damals noch anders waren, beweist die Tatsache, dass der neue Star zumindest der Legende nach mit einem Bananendampfer im Kölner Hafen ankam. Oder auch die Ablösesumme, die mit für heutige Verhältnisse lächerlichen 150.000 Mark damals einen Vereinsrekord bedeutete.

In der Vorbereitungsphase markierte er gleich mal einen Doppelpack und die Fans träumten schon vom neuen Pele. Wie so oft in Köln erwiesen sich diese Träume schnell als Schäume. Denn kaum ging die Bundesliga los, stellte Zézé das Tore schießen ein. Nach fünf Spielen ohne Tor flüchtete er dann im Winter wieder zurück nach Brasilien.

Doch nicht etwa aus sportlichen sondern aus medizinischen Gründen. Ein spanischer Arzt attestierte Zézé tatsächlich eine »Schnee-Allergie«. Eine weitgehend unbekannte Krankheit, die wahrscheinlich von der gefährlichen Zézéfliege verbreitet wird. 😀

Sachen gibt´s, die gibt´s gar nicht. Aber wenn doch, dann nur bei unserem 1.FC Köln. Denn mit Transferflops  und Fehleinkäufen kennen wir uns aus.

Weitere traurige Beispiele werden folgen. Wer fällt Euch dazu spontan ein?

Foto: © fcbuch / flickr

7 Kommentare

  1. Alex

    Ist mir neu und daher danke für die Information. Heute wieder etwas hinzugelernt. Und klar… wo passieren solche Sachen? Natürlich bei unserem FC. Es wird eben nie langweilig bei und mit uns.
    Bin gespannt, welche weiteren Geschichten noch in der Richtung hier kommen werden. Mir selbst fällt da nun ganz spontan leider nichts ein. Obwohl bei uns oft eingekauft wird als wären es die Knaller und danach war es mal wieder ein teurer Griff ins Klo.

    Antworten
  2. Poldi One

    Wie geil! Eine Schneeallergie!
    Sowas gibt es echt nur in Kölle! 🙁
    Zum Thema Fehleinkäufe habe ich noch die legendären Marco Reich und Rico Steinmann in trauriger Erinnerung

    Antworten
    • Kölsche Ziege [philtek]

      In der Tat, das sollte man. Ich habe dem armen José Zézé tatsächlich unrecht getan. Er machte ein Tor und zwar beim 3:0 gegen die roten Teufel aus Kaiserslautern. Spielnote 3 vom Kicker übrigens.
      Unglaublich, was man bei richtiger Recherche alles im Netz finden kann 🙂
      Gruß
      Die kölsche Ziege

      Antworten

Gib einen Kommentar ab

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über den Autor

Philipp Tekampe (philtek): Elf Tage älter als Ronaldo (der echte, nicht Cristiano) und sogar 15 Tage älter als Michael Ballack aber dafür auf den Tag genau 31 Jahre jünger als der Kaiser Franz Beckenbauer. Damit im perfekten Alter, um das Geschehen nicht mehr aktiv zu bestreiten, sondern vom Seitenrand zu kommentieren. Als Blogger, Schriftsteller und PR-Texter gibt er seinen Senf auch zu anderen Themen ab.

Vielleicht auch interessant