Bitter, bitter. Jetzt hat es auch noch Marcel Risse erwischt.
Und das gleich mit einem Kreuzbandriss. Das macht die ohnehin schon bittere Niederlage in Hoffenheim erst richtig schlimm.

Mit Risse, Horn, Lehmann, Maroh, Höger und Bittencourt, haben wir nun unseren Kapitän, unseren Torwart, eine Säule der Abwehr, den wohl aktuell formstärksten Spieler und unsere beiden besten Neuzugänge im Lazarett. Dass jetzt auch noch Modeste geschont wird, trägt nicht dazu bei, dass die Sorgen geringer werden.

Zu Beginn der Saison schien die Glücksfee uns noch Zucker in den Hintern zu pusten. Wir waren eiskalt in der Chancenauswertung, unsere Gegner waren es nicht. Anthony Modeste traf immer, notfalls per Kung Fu, Marcel Risse schaffte es, einen einzigartigen Freistoß zu wiederholen. Wir hatten Glück mit den Schiedsrichterentscheidungen. Und so weiter und so fort. Unsere Jungs haben das Ganze verdammt gut gemacht, aber es lief eben auch einfach für uns.

Selbst der Ersatz einiger Stammkräfte konnte nahezu kompensiert werden. Trotz meiner Bedenken ersetzte sogar Thomas Kessler den verletzten und eigentlich nicht ersetzbaren Timo Horn im Derby in Weltklassemanier.

In Hoffenheim wandte sich dann die Glücksfee endgültig von uns ab, Hoffenheim war effektiv, wir waren es nicht….
Der Rest ist bekannt. Die Glücksfee trat uns in den Arsch. Und als der Fuß drin war, drehte sie ihn noch einmal rum.

Aber wie der Kollege Rhinemike bei Transfermarkt schrieb:

Ist ansonsten etwas Schlimmes passiert?
Nein!
Wir haben immer noch 14 Punkte, auf den 16. Platz!
Wir stehen immer noch in der oberen Hälfte, mit 5 Punkten Abstand auf den 10.
Wir haben nach 2 Punkte über dem Soll und haben noch 4 Spiele, um das auszubauen!

Recht hat er.

Zum Punkteausbau haben die Jungs bzw. ihre Stellvertreter nun als nächstes Dortmund vor der Brust. Die aktuell mindestens zweitstärkste Mannschaft der Liga ist klarer Favorit gegen uns. Vielleicht kommt das gerade recht. Schließlich hat unser Team gegen den BVB nichts zu verlieren.
Und Underdog konnten wir in den letzten Jahren verdammt gut. Hoffentlich auch dieses Mal.

Und vielleicht nutzt ja auch ein Spieler aus der zweiten Reihe die Chance und zeigt, dass er das Zeug für die Startelf hat.
Özcan? Guirassy? Hartel?

Ich lass mich gerne überraschen. Und wenn es schief geht, werfen wir einfach wieder ein Blick auf das, was ich weiter oben von Rhinemike zitiert habe.

Natürlich wünschen wir auch noch auf diesem Wege gute Besserung ins Lazarett. Mögen alle schnell gesunden und mindestens genauso stark zurückkommen.

Foto: © Eduard Bopp / upgradecologne.de

4 Kommentare

  1. Poldi One

    Ausgerechnet Risse.
    Ist ja nicht nur ein Leistungsträger, sondern auch ein Anführer.
    Gute Besserung!

    Antworten
    • Kölsche Ziege [philtek]

      Richtig. Dass die Anführer sich verletzen ist das große Problem. Deswegen wiegt der Ausfall von Bittencourt auch weniger als der von Risse. Zum Beispiel
      Gruß
      philtek

      Antworten
  2. Alex

    Zuerst einmal tut es mir Leid für den Menschen Risse, auch wenn ich mich für ihn freue, dass er nun mehr Zeit mit seiner Familie und Zuwachs hat.
    Aber… war ich zu Beginn noch optimistisch bei den ersten Ausfällen, dass dies gut kompensiert wird, da wir auch eine gute Bank haben, so wird mir langsam flau in der Magengegend. Beim Anstoß gegen Hoffenheim hoffte ich noch auf ein Knallerspiel von Özcan. Anschließend hatte ich Hoffnung, dass Guirassy den Karren aus dem Dreck zieht. Aber es scheint, als wären es momentan einfach zuviele Säulen, die dem FC weggebrochen sind um diese ordentlich zu kompensieren.
    Und doch stehe wir gut da. Genug Punkte, im oberen Mittelfeld – alles ok. Vielleicht ist es ja nun eben die Zeit, dass die oben genannten Drei die Gunst der Stunde nutzen und auf sich aufmerksam mache.
    Ich hoffe es, ich drücke unserem FC die Daumen, egal wer für uns auf dem Platz stehen mag und… Gute Besserung, Marcel!

    Antworten
    • Kölsche Ziege [philtek]

      Zum Glück stehen wir so gut da. Deswegen können wir uns wohl sogar solche Pechphasen leisten.
      Trotzdem bitter.
      Gruß
      philtek

      Antworten

Gib einen Kommentar ab

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über den Autor

Philipp Tekampe (philtek): Elf Tage älter als Ronaldo (der echte, nicht Cristiano) und sogar 15 Tage älter als Michael Ballack aber dafür auf den Tag genau 31 Jahre jünger als der Kaiser Franz Beckenbauer. Damit im perfekten Alter, um das Geschehen nicht mehr aktiv zu bestreiten, sondern vom Seitenrand zu kommentieren. Als Blogger, Schriftsteller und PR-Texter gibt er seinen Senf auch zu anderen Themen ab.

Vielleicht auch interessant