Fangen wir positiv an. Nach fünf Spieltagen in der zweiten Liga hat der 1.FC Köln sieben Punkte und damit fünf mehr als in der letzten Saison. Außerdem hat unsere Mannschaft vier Tore mehr geschossen, zwei weniger kassiert, steht auf dem neunten statt dem 16. Tabellenplatz, ist in der zweiten Pokalrunde und hat bis jetzt noch kein einziges Spiel verloren. Das sollten doch alles Gründe für Optimismus und Jubel sein.

Wenn überhaupt, dann nur sehr bedingt. Denn bisher hat unser 1.FC Köln die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllt. Er hat einfach nur weniger enttäuscht. Vielleicht ist dies etwas zu hart, aber trotzdem muss sich die Mannschaft noch deutlich weiter steigern, damit es mit dem Aufstieg in diesem Jahr klappt. Vor allem Siege müssen endlich her. Für Unentschieden kann man sich einfach nichts kaufen, wie unser Tabellenplatz deutlich macht.

Und um wieder positiv zu werden. Mit fünf Punkten mehr hätte es in der letzten Saison zumindest für die Relegation gereicht.

Foto: © Ede Bopp / www.ligafoto.de

2 Kommentare

  1. Alex

    Tja, der FC…
    Anfangs war ich auch etwas enttäuscht, aber mittlerweile sehe ich es dann doch positiver. Wir haben schon gegen Düsseldorf als Absteiger gespielt, wie auch Fürth (auswärts) und haben nicht verloren. Bald kommt noch Kaiserslautern dran und wenn wir kommendes, oder gegen die Betzenberg’ler gewinnen sollten, stehen wir doch sehr gut dar. Somit gilt für mich abwarten. Wird mindestens eins der beiden kommenden Spiele gewonnen, ist alles gut. Gehen beide verloren, dann… schauen wir uns in Ruhe noch einmal die Tabelle an und vergleichen mit letztem Jahr! 😉

    Antworten

Gib einen Kommentar ab

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über den Autor

Philipp Tekampe (philtek): Elf Tage älter als Ronaldo (der echte, nicht Cristiano) und sogar 15 Tage älter als Michael Ballack aber dafür auf den Tag genau 31 Jahre jünger als der Kaiser Franz Beckenbauer. Damit im perfekten Alter, um das Geschehen nicht mehr aktiv zu bestreiten, sondern vom Seitenrand zu kommentieren. Als Blogger, Schriftsteller und PR-Texter gibt er seinen Senf auch zu anderen Themen ab.

Vielleicht auch interessant