Ganz ehrlich. Es ist toll, was Peter Stöger und seine Mannschaft in dieser Saison leisten. Wenn nur diese letzte Woche der vertanen Chancen nicht gewesen wäre.

Man schrieb den 7. Februar 2017 und zu diesem Zeitpunkt war noch gar nicht klar, wie toll diese Woche wirklich hätte werden können.

Es war alles angerichtet. Ein Sieg gegen auch diese Saison nicht annähernd überzeugende Hamburger hätte nicht nur das Viertelfinale sondern auch zusätzliche Millioneneinnahmen bedeutet.

Das Ganze war also machbar!

Peter Stöger und seine Jungs machten es nicht.

Jetzt war eigentlich klar, dass es keine fantastische Woche werden konnte. Seltsamerweise tat sich am nächsten Bundesligaspieltag dann doch noch einmal die Möglichkeit dazu auf. Leipzig, Dortmund, Frankfurt, Hertha und auch Hoffenheim, also sämtliche Mannschaften vor uns in der Tabelle außer den Bayern verloren ihre Spiele.

Mit anderen Worten. Plötzlich und völlig unerwartet hatte der 1. FC Köln, ja unser #effzeh, die Chance in der Tabelle auf Platz 3 zu springen. Und das am 20. Spieltag. Dafür brauchte es am späten Sonntagnachmittag lediglich einen Sieg gegen Freiburg. Klar spielen die Mannen von Christian Streich eine klasse Saison. Der FC in guter Form und mit der richtigen Einstellung sollte in Freiburg durchaus gewinnen können.

Auch das war also machbar!

Peter Stöger und seine Jungs machten es wieder nicht.

Also kein Viertelfinale und kein Platz 3. Die Woche der vertanen Chancen eben.

Am Ende eben jener Woche der vertanen Chancen stand der 1. FC Köln allerdings immer noch auf dem unglaublich guten siebten Platz. Und trotzdem fühlte es sich nicht gut an.

Ist das Übermut oder das klassisch kölsche „Nächstes Jahr Europa!“? Kein bisschen. Ich hätte auch wenn es die Woche der genutzten Chancen gewesen wäre, weder den Pokalsieg noch Platz drei am Ende der Saison erwartet. Aber ein Weiterkommen im Pokal hätte mit Sicherheit Millionen und die Chance auf das Halbfinale bedeutet. Und ein Sieg gegen Freiburg nicht nur Platz drei, sondern vor allem drei wichtige Punkte bedeutet, die uns nach hinten zu Mannschaften ab Platz 8 absichern würden. Gerade weil jetzt mit Schalke, Leipzig und Bayern drei Schwergewichte als nächste Gegner anstehen.

Weil es keine zwei Siege sondern zwei Niederlagen gab, darf man in dieser Woche auch mit Recht über den 1. FC Köln enttäuscht sein.
Auch wenn der auf Platz 7 steht.

Was wiederum ein Luxus ist, der fast schon wieder Spaß macht. Aber eben nur fast.

Foto: © Eduard Bopp / upgradecologne.de

3 Kommentare

    • Kölsche Ziege [philtek]

      Und vor allem wichtig. Um die Pillen und die Ponys hinter uns zu halten. Wenn wir das bis zum Ende der Saison schaffen ist es eine gute Saison. Egal auf welchem Platz wir dann stehen.
      Gruß
      philtek

      Antworten
  1. Alex

    Beim Pokal war mein erster Gedanke auch: Ok, ist halt so. Dann haben wir nun mehr Zeit uns auf die Liga zu konzentrieren. Auch in der Liga war das Resultat nun kein Beinbruch, aber Platz 3 wäre einfach sensationell gewesen, da eben von Platz 2 -6 ALLE für uns gespielt hatten. Schade, aber der Kampf geht weiter um Platz 7 oder mehr. Come on EFFZEH – krönt Euch die geile Saison!

    Antworten

Gib einen Kommentar ab

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über den Autor

Philipp Tekampe (philtek): Elf Tage älter als Ronaldo (der echte, nicht Cristiano) und sogar 15 Tage älter als Michael Ballack aber dafür auf den Tag genau 31 Jahre jünger als der Kaiser Franz Beckenbauer. Damit im perfekten Alter, um das Geschehen nicht mehr aktiv zu bestreiten, sondern vom Seitenrand zu kommentieren. Als Blogger, Schriftsteller und PR-Texter gibt er seinen Senf auch zu anderen Themen ab.

Vielleicht auch interessant