Es war einmal vor nicht allzu langer Zeit.
Beim 1. FC Köln war alles ruhig, alle hatten sich lieb und alle blickten beruhigt in die Zukunft. Der befürchtete Abgang von Timo Horn blieb aus und so gingen alle davon aus, nur Jonas Hector als wirklichen Leistungsträger zu verlieren.
Die ersten spekulierten schon darüber, wieviel besser Schmadtke unseren Kader mit der erwarteten Ablösesumme von 356 Fantastillarden für Jonas Hector machen würde.
Eine schöne Zeit.

Dann kam Anthony Modeste. Aus dem Nichts und ohne jede Vorwarnung zog er seine Ausstiegsklausel. Oder versuchte es zumindest. Letztlich ist es ziemlich egal, ob die Klausel rechtswirksam gezogen wurde und Modeste uns am Ende verlässt. Die Angelegenheit macht zwei Dinge deutlich.

  1. Aus Anthonys werden keine Tünns. Ganz egal wie oft sie ihre Liebe für Köln und den FC beteuern. Das ist letztlich normal. Deswegen sollten wir sie nicht verurteilen, sondern lernen, nicht mehr so naiv zu sein.
  2. Der aktuelle Kader ist noch viel zu sehr abhängig von einzelnen Schlüsselspielern. Man stelle sich nur vor, wo wir in der letzten Saison ohne die 15 Tore von Anthony Modeste stehen würden.

Wie gesagt. Die ruhige Zeit ist vorbei. So großartig ich Jonas Hector finde. Ich glaube mit dem Geld, das wir für ihn bekommen würden, könnten wir ihn ersetzen. Bei Anthony Modeste wäre es anders. Denn für den würden wir eben nicht soviel Geld bekommen. Egal ob sieben oder zehn Millionen. Dafür einen Stürmer zu bekommen, der in der Bundesliga sicher zehn bis fünfzehn Tore schießt, ist schwierig bis unmöglich. Selbst für Jörg Schmadtke. Insbesondere weil momentan auf dem Transfermarkt Ablösen und Gehälter zunehmend jeden Realitätsbezug verlieren.

Genau das sind die sogenannten Königstransfers. Wie schwierig ein Einziger ist, sehen wir schon am Beispiel Salif Sané. Sollten noch weitere Königstransfers notwendig sein wird diese Transferphase noch deutlich spannender als erhofft.

Da ist Schmadtkes guter Riecher so wichtig wie selten zuvor!

Bring uns die Könige!

Foto: © Herbert Bucco / www.ligafoto.de

4 Kommentare

  1. Poldi One

    Ich befürchte dieser Sané wird der nächste Modeste. Was Vertragstreue angeht.
    Aber Schmaddi wird´s schon richten

    Antworten
    • Kölsche Ziege [philtek]

      Immerhin kennt Schmadtke den Sané noch aus Hannover.
      Das macht mir Hoffnung. Falls er überhaupt kommt.
      Gruß
      philtek

      Antworten
  2. Alex

    Ja, es ist spannend. Obwohl es bislang sehr ruhig ist. Aber das ist natürlich auch der EM geschuldet. Mal schauen wie es im Theater um Sané weitergeht. Interessant wird es sein, wie es sich mit Hector nach der EM weiterentwickelt. Horn bleibt ja wohl (vorerst) und Modeste hat uns gezeigt, wie schnell es gehen könnte…
    Aber ich habe da vollstes Vertrauen in unseren Jörg. Nur muss natürlich auch der Transfermarkt etwas hergeben. Ruhig, ganz ruhig…

    Antworten
    • Kölsche Ziege [philtek]

      Ruhig war es in der Schmadtke-Ära ja eigentlich immer. Und meist zauberte er dann etwas überraschendes aus dem Hut. Möge es diesmal auch wieder so sein.
      Von Hector hängt natürlich viel ab. Unser Bedarf aber eben auch unser Transferbudget. Wenn er schon geht, überbieten sich hoffentlich ein paar englische Mannschaften bei der Ablöse.
      Gruß
      philtek

      Antworten

Gib einen Kommentar ab

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über den Autor

Philipp Tekampe (philtek): Elf Tage älter als Ronaldo (der echte, nicht Cristiano) und sogar 15 Tage älter als Michael Ballack aber dafür auf den Tag genau 31 Jahre jünger als der Kaiser Franz Beckenbauer. Damit im perfekten Alter, um das Geschehen nicht mehr aktiv zu bestreiten, sondern vom Seitenrand zu kommentieren. Als Blogger, Schriftsteller und PR-Texter gibt er seinen Senf auch zu anderen Themen ab.

Vielleicht auch interessant