Als ich am Samstag aus dem Stadion ins dunkle Müngersdorf trat, fehlten mir die Worte. Und eigentlich fehlen sie mir immer noch.

Der 1. FC Köln hatte tatsächlich gegen den Puppenkistenverein aus Augsburg verloren.

Und komm mir jetzt keiner mit dem Tabellenplatz der Augsburger.

Die Niederlage war absolut unnötig und schmerzhaft und unnötig und schmerzhaft und…

Sollte ich tatsächlich was darüber schreiben? Konnte ich das überhaupt?
Gute Frage aber irrelevant, denn wozu hat man Freunde. In der WhatsApp-Gruppe unseres Tippspiels fand ich eigentlich alle meine Gedanken wieder.

1. FC Köln gegen Augsburg via Whatsapp

Eigentlich reicht das ja schon als Zusammenfassung.
Doch wenn man weiter denkt,

1. FC Köln gegen Augsburg via Whatsapp

kommt man leider zum gleichen Ergebnis.

1. FC Köln gegen Augsburg via Whatsapp

Auch wenn sicher die erste Liga gemeint ist, harte Worte.
Aber wer von uns hat sowas am Samstag nicht gedacht. Viele meiner Gedanken waren jedenfalls weder jugendfrei noch zur Veröffentlichung bestimmt. Blöd ist nur, am Ergebnis der Analyse ändert das nichts.

1. FC Köln gegen Augsburg via Whatsapp

Das Gefühl kenne ich, hat aber bei mir auch nicht geholfen.

1. FC Köln gegen Augsburg via Whatsapp

Dem ist nicht hinzuzufügen.

In diesem Sinne bedanke ich mich bei meiner internationalen Expertenkonferenz und wünsche allen eine angenehmen Woche.

Foto: © Herbert Bucco / upgradecologne.de

5 Kommentare

  1. Alex

    Traurig, unnötig… und das nicht zum ersten Mal diese Saison. Leider, denn es tendiert fast schon zu den alten Zeiten und genau das, wollte ich diese Saison an sich niemals schreiben. Nun steht es hier und es ist wohl leider auch so.
    Hoffen, bangen und am Ende der Saison hoffentlich das erklärte Ziel erreicht: Platz 15.

    Antworten
  2. Köln33

    So ein Scheiss stöger wäre Schuld , hätte er offensiv gespielt hätten alle anderen wieder gesagt wieso mehr wollen . Einfacher kleiner Einbruch von der Mannschaft ! Und was soll das jetzt ja klar unnötig aber diese Fans , feuert da Team mal
    Lieber an !!!!!

    Antworten

Gib einen Kommentar ab

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über den Autor

Philipp Tekampe (philtek): Elf Tage älter als Ronaldo (der echte, nicht Cristiano) und sogar 15 Tage älter als Michael Ballack aber dafür auf den Tag genau 31 Jahre jünger als der Kaiser Franz Beckenbauer. Damit im perfekten Alter, um das Geschehen nicht mehr aktiv zu bestreiten, sondern vom Seitenrand zu kommentieren. Als Blogger, Schriftsteller und PR-Texter gibt er seinen Senf auch zu anderen Themen ab.

Vielleicht auch interessant