Zwei Tore gegen  Paderborn und gleich nochmal zwei gegen Dresden.

Mit Anthony Ujah hat Köln 15 Jahre nach Toni Polster endlich wieder einen Toni-Doppelpack. Nur wie lange noch?
Denn unser mit elf Toren erfolgreichster Schütze ist leider nur ausgeliehen. Kaufoption? Fehlanzeige!

Schon vor der Saison warf das unter uns kölschen Ziegen die Frage auf, ob so eine Ausleihe dem 1.FC Köln überhaupt etwas bringen würde. Die Antwort hat Anthony Ujah mit seinen Toren geliefert. Ohne ihn würden wir vermutlich nicht einmal über die Möglichkeit einer Relegation sprechen können. Und Ujah trifft nicht nur, sondern ist bei Fans wie Trainern und Mitspielern auch wegen seiner natürlichen, humorvollen Art beliebt.

Kein Wunder also, dass Köln Ujah gerne über das Saisonende hinaus halten würde. Kader-Manager Jörg Jakobs bestätigte gerade erst, dass er das Gespräch mit Mainz, wo er noch einen Vertrag bis 2015 hat, suchen wird. Laut Bild strebt Köln ein weiteres Leihgeschäft, diesmal mit Kaufoption an. Hört sich für Köln nach einem guten Deal an, aber ob Mainz sich dafür erwärmen kann, ist aus meiner Sicht fraglich.

Dabei müsste eigentlich alles passen. Der EFFZEH will Ujah gerne halten, Mainz ihn offenbar auch nicht zwingenderweise zurück und Toni Doppelpack scheint sich hier ziemlich wohl zu fühlen, wie seine Aussage im aktuellen Express zeigt.

Anthony "Tony Doppelpack" Ujah vor Kölner Dom

„Tony Doppelpack“

Und vor dem Dom macht er sich auch verdammt gut.

Wenn nur das verdammte Geld nicht wäre. Immerhin hat Mainz 2011 für Ujah 2,5 Millionen Euro an Lillström überwiesen und will vermutlich ähnlich viel Geld für ihn haben. Mehr als der FC bezahlen kann oder will.

Solange kein anderer und finanzkräftigerer Verein Interesse zeigt, könnte man vielleicht trotzdem zu einer Lösung kommen. Aber mit jedem Tor, dass Ujah schießt erhöht sich eben auch das Interesse und die Aufmerksamkeit anderer Vereine. Oder, um es mit den Worten Holger Stanislawskis zu sagen

Wenn er natürlich so oft trifft, werden seine Tore eine gewisse Tragik haben – denn je öfter er trifft, umso interessanter wird er für andere!

Leider müssen wir mit dieser Tragik leben. Ist ja nicht die erste oder die einzige, die wir als Fans des 1.FC Köln ertragen. Und vielleicht liegt es auch genau an uns Fans, dass diese Geschichte eben doch nicht tragisch endet. Denn überlegt Euch mal, welchen Vorteil der 1.FC Köln im Gegensatz zu anderen Vereinen hat. Das Geld ist es nicht und die sichere sportliche Alternative leider ebenso wenig.

Dafür haben wir das schönste Stadion, die tollsten Fans und das alles in der besten Stadt der Welt. Und genau das müssen wir Antony Ujah Tag für Tag präsentieren. Denn wenn er unbedingt bei uns bleiben will, dann werden sich die Vereine vielleicht am Ende doch noch einig.

Also strengt Euch an! Macht Werbung für Köln. Liked diesen Beitrag und Anthony Ujah bei Facebook, bittet ihn zu bleiben, wenn Ihr ihn auf der Straße trefft und bejubelt ihn ihm Stadion. Sorgt dafür, dass er nie wieder weg will.

Und falls es nicht klappt, behält uns der Tony zumindest in genauso guter Erinnerung, wie wir ihn.

P.S. Anthony Ujah ist nicht nur auf dem Platz ein Großer! Da wir keine Bilder für den Beitrag hatten, haben wir ihm spontan eine Anfrage über Facebook geschickt. Nicht einmal eine Stunde später schickte er uns ein paar Bilder. Tolle Sache, die nicht selbstverständlich ist.

Danke Tony!

Ein Riesendankeschön auch an den Fotografen Eduard Bopp, der die Bilder gemacht hat. Einmal kurz nachgefragt und er hat uns direkt erlaubt, die Bilder zu benutzen.

Fotos: © Ede Bopp / www.ligafoto.de

7 Kommentare

  1. Hans

    Ich muss ja zugeben, dass ich am Anfang etwas zwiespältig über den Tony gedacht habe. Zwar hat er malocht wie ein Pferd, war vorne und im eigenen Strafraum zu finden, aber leider hat er auch jede Menge Chancen versiebt.

    Nun, mittlerweile hat er wohl gelernt wo das gegnerische Tor steht und sich zu einem Stürmer entwickelt, der auch in die Truppe passt. Ich würde mich freuen wenn es eine Möglichkeit gäbe, ihn entweder weiter auszuleihen oder eventuell sogar zu kaufen.

    Schliesslich ist er – wenn man mal frühere Transfers überdenkt – ja kein alter Sack, der sich beim effzeh das Gnadenbrot abholt, sondern hat quasi seine besten Jahre noch vor sich.

    Antworten
    • Koelsche Ziege [philtek]

      Bis zum Gnadenbrot ist es beim Tony zum Glück noch lange hin. Daher glaube ich auch, dass der Tony noch Luft nach oben hat. Das ist vielleicht aktuell das Problem, da es vielleicht andere Vereine aufmerksam macht. Aber nachdem Tony nach gewonnener Relegation im Stadion gefeiert wird, will er zum Glück nie wieder weg 😀
      Gruß
      Die kölsche Ziege

      Antworten
  2. Poldi One

    Sehe es genau wie Hans. Anfangs war ich sehr skeptisch. Aber wenn er weiter so Tore macht.
    Nett ist er sowieso, aber dafür kann man sich im Fußball ja nix kaufen.

    Antworten
  3. Alex

    Hut ab, Ujah. Vor deiner Leistung zuallererst. Allerdings auch mit der Facebook-Antwort und den Fotos. Das ist nun wirklich nicht selbstverständlich. Klasse. Weiter so, in allen Bereichen und dann hoffen wir, dass er am Ende dann doch bleibt. Sollte die Relegation gelingen, wäre ja auch das Finanzielle eventuell stemmbar. Wollen wir es hoffen.

    Antworten

Gib einen Kommentar ab

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über den Autor

Philipp Tekampe (philtek): Elf Tage älter als Ronaldo (der echte, nicht Cristiano) und sogar 15 Tage älter als Michael Ballack aber dafür auf den Tag genau 31 Jahre jünger als der Kaiser Franz Beckenbauer. Damit im perfekten Alter, um das Geschehen nicht mehr aktiv zu bestreiten, sondern vom Seitenrand zu kommentieren. Als Blogger, Schriftsteller und PR-Texter gibt er seinen Senf auch zu anderen Themen ab.

Vielleicht auch interessant